Von Windeln und Wackelzähnen

Ein Treffen für Mütter und Väter mit Rheuma und ihre Kinder – in Reutlingen haben engagierte junge Mitglieder eine solche Familiengruppe auf die Beine gestellt.

Familie trotz Rheuma – die etwas andere Gesprächsgruppe – so heißen wir offiziell. Inoffiziell nennen wir uns immer noch „Rheumakrabbelgruppe“. Zwar ist unser ältestes Kind schon sechs Jahre alt. Doch es fehlt nicht am krabbelnden Nachwuchs. Die Idee zu dieser doch eher ungewöhnlichen Gruppe entstand 2013 bei den Treffen der Jungrheumatiker. Dort nahm das Thema „Kinderwunsch und Schwangerschaft mit einer rheumatischen Erkrankung“ einen großen Raum ein. Das war manchmal etwas nervig für andere Betroffene, bei denen dieses Thema nicht im Mittelpunkt stand oder die damit abgeschlossen hatten.

In den gängigen Mutter-Kind-Kursen oder Krabbelgruppen fühlten wir uns unter gesunden Müttern auch nicht gut aufgehoben. Also wollten wir eine eigene Gruppe für rheumakranke Mütter beziehungsweise Väter gründen. Wir wollten uns ungestört austauschen können: über unsere Erkrankung, Kinder und alles, was dazugehört, und gegenseitig von unseren Erfahrungen profitieren. Im Januar 2014 trafen wir uns zum ersten Mal im Nebenzimmer eines Reutlinger Lokals. Das war sehr anstrengend: Wir waren sehr damit beschäftigt, die Kinder ruhig zu halten, und konnten die Krabbelkinder auch nicht auf den Boden lassen. Damals besuchte ich einen Kurs für Eltern und ihre Kinder im ersten Lebensjahr im „Haus der Familie“ in Reutlingen. Die Räumlichkeiten dort sind günstig und erschienen mir ideal für unsere Gruppe. „Unser“ Raum ist voller Spielzeug und bietet sogar einen Wickeltisch. Für Rheumatiker, die sich nicht gut auf den Boden setzen können, ist das sehr nützlich. Unsere Kinder beschäftigen sich selbst, während wir uns in Ruhe austauschen. Die Raumgebühr übernimmt die AOK Baden-Württemberg, wo wir einen entsprechenden Pauschalförderantrag gestellt haben.

Wir haben einen Flyer entworfen, den wir bei sämtlichen Rheumatologen im Umkreis verteilt haben. Zudem werden unsere Termine auf den Lokalseiten der mobil und auf der Homepage der Rheuma-Liga Baden-Württemberg angekündigt. Den meisten Zuwachs bekommen wir aber über die regelmäßigen Jungrheumatiker-Treffen. Inzwischen sind wir etwa zehn Mütter, die in wechselnder Besetzung zu den Treffen kommen. Dauerthemen sind bei uns Medikamenteneinstellungen während der Schwangerschaft, das Handling der Kinder trotz Einschränkungen und viele Themen, die uns als Rheumatiker oder als Mütter bewegen.

Bei uns hat sich der Freitagnachmittag als Termin bewährt. Wir treffen uns für etwa zwei Stunden. Zwischendrin kann jeder ganz unkompliziert wickeln, stillen oder etwas essen. Alle, denen die Anfahrt nach Reutlingen nicht zu weit ist, sind uns willkommen!

Yasmin Hrusch