• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • brightness_6
  • Instagram Logo
brightness_6 search menu

Chronische Talente: Arbeiten mit Rheuma

Rheuma begleitetet euch ein Leben lang – von der Schule über das Berufsleben bis zum Ruhestand.

So ist das mit einer chronischen Erkrankung. Eine wahre, manchmal auch bittere Erkenntnis, von der sich Magdalena, Benedikt, Paul, Ines und Mara aber nicht beeindrucken lassen. Sie sind unsere „Chronischen Talente“, weil sie trotz ihres Rheumas – ihrer chronischen Erkrankung – ihren Talenten nachgegangen sind und die Berufe ergriffen haben, die sie sich für ihr Arbeitsleben vorgestellt haben: Ergotherapeutin, Fotograf, Notfallsanitäter, Verwaltungsangestellte und Projektmanagerin im Gesundheitsbereich.

Wir durften die Fünf in ihrem Arbeitsalltag begleiten – mit dem Block und mit dem Fotoapparat. Magdalena, Benedikt, Paul, Ines und Mara haben für euch erzählt, wie ein typischer Arbeitstag bei ihnen aussieht, wo die Chancen und Herausforderungen liegen, wie sie bei der Bewerbung mit ihrem Rheuma umgegangen sind, wie sie die körperlichen Beschwerden, die mit ihrer Erkrankung einhergehen, im Arbeitsleben meistern. Auch ihre Arbeitgeber konnten wir befragen.

Vielleicht können euch diese Eindrücke bei eurer Berufsfindung helfen und mögliche Arbeitgeber von „Chronischen Talenten“ überzeugen. Weiterführende Infos zum Thema Arbeiten mit Rheuma könnt ihr hier ebenfalls finden.

Magdalena – chronisch in Bewegung

Magdalena ist Ergotherapeutin. Für sie ist ihr Rheuma kein Grund, nicht voll im Arbeitsleben zu stehen. Sie kann eigene körperliche Einschränkungen gerade wegen ihres Berufs gut kompensieren.


Benedikt – chronisch hinter der Kamera

Fotograf Benedikt bereitet sein Rheuma bei sehr langen Einsätzen manchmal körperliche Schwierigkeiten. Doch mental sieht er die Autoimmunerkrankung als Chance und Bereicherung für seine Arbeit.


Paul – chronisch im Einsatz

Paul hat sich getreu seinem Lebensmotto „Was man nicht versucht, kann man auch nicht erreichen“ um eine Ausbildung in seinem Wunschberuf beworben und den Ausbildungsplatz bekommen. Nun ist er „fertiger“ Notfallsanitäter.


Ines – chronisch im Amt

Die mit ihrem Rheuma einhergehenden Einschränkungen sind für Ines immer präsent, aber die Verwaltungsangestellte hat gemeinsam mit ihrem Arbeitgeber den idealen Weg zur Teilhabe am Berufsleben gefunden.


Mara – chronisch gut organisiert

Für die Projektmanagerin im Bereich Gesundheit und IT spielt ihr Rheuma im Arbeitsalltag kaum eine Rolle. Sie ist flexibel und mobil – trotz oder gerade wegen ihrer Erkrankung.

  • Wochenarbeitsplan eines Rheuma-Betroffenen
  • Rheuma-Simulationshandschuh testen
  • Publikationen "Arbeiten mit Rheuma"
  • Aktion Luftsprung, die „Chronische Talente“ fördert 

Auch jetzt in der Corona-Krise findet das Arbeitsleben von Magdalena, Paul, Ines, Mara und Benedikt überwiegend statt. Lest, wie es sich verändert hat!

Pressemappe

Die Pressemappe zum Projekt "Chronische Talente" enthält die ausführlichen Reportagen, Hintergundinformationen und Zahlen.

Medienpaket

Versorgungsumfrage – Ergebnisse zum Thema Arbeit

Welche Erfahrungen haben junge Menschen mit Rheuma in der Arbeitswelt gemacht? Wir wollten es genau wissen und haben eine Umfrage durchgeführt. 

Zu den Ergebnissen